Vorbereitung:

  • Musik raussuchen, die eingespielt werden sollen (eigene Musik oder auch ein Stream aus unseren musikalischen Sonntagsgrüßen)
  • Uhrzeit mit möglichen Teilnehmern festlegen 
  • für Ruhe sorgen
  • An einen Tisch setzen mit möglichst wenig Ablenkung, Kerze in die Mitte
  • Welcher Sonntag im Kirchenjahr ist, kann man z.B. auf folgender Seite recherchieren: https://www.kirchenjahr-evangelisch.de

 

„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“

Wir lesen Psalm 97:

1Der Herr ist König; des freue sich das Erdreich und seien fröhlich die Inseln, so viel ihrer sind. 2Wolken und Dunkel sind um ihn her, Gerechtigkeit und Recht sind seines Thrones Stütze. 3Feuer geht vor ihm her und verzehrt ringsum seine Feinde. 4Seine Blitze erleuchten den Erdkreis, das Erdreich sieht es und erschrickt. 5Berge zerschmelzen wie Wachs vor dem Herrn, vor dem Herrscher der ganzen Erde. 6Die Himmel verkündigen seine Gerechtigkeit, und alle Völker sehen seine Herrlichkeit. 7Schämen sollen sich alle, die den Bildern dienen und sich der Götzen rühmen. Betet ihn an, alle Götter! 8Zion hört es und ist froh, und die Töchter Juda sind fröhlich, weil du, Herr, recht regierest. 9Denn du, Herr, bist der Höchste über allen Landen, du bist hoch erhöht über alle Götter. 10Die ihr den Herrn liebet, hasset das Arge! Der Herr bewahrt die Seelen seiner Heiligen; aus der Hand der Frevler wird er sie erretten. 11Dem Gerechten muss das Licht immer wieder aufgehen und Freude den aufrichtigen Herzen. 12Ihr Gerechten, freut euch des Herrn und danket ihm und preiset seinen heiligen Namen!


—   Musikalischer Beitrag   —
 

—   Lesung Matthäus 17, 1-9: Die Verklärung Jesu   —

1Und nach sechs Tagen nahm Jesus mit sich Petrus und Jakobus und Johannes, dessen Bruder, und führte sie allein auf einen hohen Berg. 2Und er wurde verklärt vor ihnen, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht. 3Und siehe, da erschienen ihnen Mose und Elia; die redeten mit ihm. 4Petrus aber antwortete und sprach zu Jesus: Herr, hier ist gut sein! Willst du, so will ich hier drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine. 5Als er noch so redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören! 6Als das die Jünger hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und fürchteten sich sehr. 7Jesus aber trat zu ihnen, rührte sie an und sprach: Steht auf und fürchtet euch nicht! 8Als sie aber ihre Augen aufhoben, sahen sie niemand als Jesus allein. 9Und als sie vom Berge hinabgingen, gebot ihnen Jesus und sprach: Ihr sollt von dieser Erscheinung niemandem sagen, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden ist.


—   Musikalischer Beitrag   —
 

Hier könnte man Gedanken zur Lesung austauschen.


—   Fürbitten   —
 

Wir beten:

Wo du erscheinst, Gott,
wird das Leben zu einem Fest.
Wasser wird zu Wein.
Sorge wird zur Zuversicht.
Was uns niederdrückt, bricht auf.

Erscheine, Gott,
allen, die sich fremd sind,
Gefangene in überzogenen Erwartungen an sich selbst
oder in quälenden Zweifeln,
Getriebene von den Ansprüchen anderer
oder von der Sorge, zu kurz zu kommen.
Wir feiern mit dir das Leben und bitten: Gib Gnade um Gnade.

Erscheine, Gott,
allen, die Angst haben,
Angst vor dem Leben und Angst vor dem Sterben,
Angst vor der eigenen Freiheit und Angst vor der Wahrheit.
Wir feiern mit dir das Leben und bitten: Gib Gnade um Gnade.

Erscheine, Gott,
allen Kranken und Sterbenden,
allen, die in Unfrieden auf ihr Ende sehen,
die sich nicht fallen lasse können in deine lebendige Gegenwart,
allen Verbitterten.
Wir feiern mit dir das Leben und bitten: Gib Gnade um Gnade.

Erscheine, Gott,
allen, die Gewalt erleiden
die bevormundet werden und bedroht und verfolgt.
Erscheine allen,
die von Gewalt und Allmacht träumen,
die sich über andere stellen und meinen,
über Tod und Leben, über Wahrheit und Lüge befinden zu können.
Wir feiern mit dir das Leben und bitten: Gib Gnade um Gnade.

Erscheine, Gott,
allen, die um Tote trauern,
allen Kindern,
die keine Geborgenheit kennen,
allen, denen die Lebensperspektiven schwinden
und die neue Wege vor ihnen noch nicht erkennen.
Wir feiern mit dir das Leben und bitten: Gib Gnade um Gnade.

Erscheine, Gott,
allen, die über ihre eigenen Grenzen nicht hinausschauen können,
die nicht spürenn, wie Du uns liebst und trägst,
uns in die Weite führst,
wie du uns birgst in einer Freude,
die höher ist als alles, was wir verstehen können.
Wir feiern mit dir das Leben und bitten: Gib Gnade um Gnade.

Wo du erscheinst, Gott,
wird das Leben zu einem Fest.
Du gibst uns mehr, als wir wünschen und hoffen können,
Gnade um Gnade,
jeden Morgen, jede Nacht, jeden Tag.
Amen.

(Quelle: https://www.velkd.de/gottesdienst/wochengebet.php)

Gemeinsam beten wir, wie Jesus Christus uns zu beten gelehrt hat:


—   Vaterunser (Matthäus 6, 9-13)   —
 

„Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.“


—   Segen   —
 

„Der Herr segne dich und behüte dich. Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig. Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich und schenke dir Frieden. Amen.“


—   Musikalischer Beitrag   —
 

Allen einen schönen Sonntag und eine gute Woche!